* Mainz, Martinus-Bibliothek, Hs 40

Deutsche Passion Christi

Papier - 205 Bl. - 14 x 9,7 cm - Südwestdeutschland - 2. Hälfte 15. Jh. - alemannisch-schwäbisch

 

Schrift und Ausstattung

Gut lesbare schleifenlose Bastarda, rubriziert. Rot-hellgrüne oder rote Fleuronné-Initialen, u.a. 2r, 10r, 127r, 180v, 186v, 187r, 195v. Rote Lombarden.

 

Geschichte der Handschrift

2r Besitzeintrag des Augustiner-Eremiten-Konvents in Mainz (17. Jh.). Alte Signatur der Augustiner: „Scrinio 12 num 425“. In einem Eintrag aus dem 16./17. Jh. berichtet 201r ein Helbig Ganin, die Handschrift der Jungfrau Angnes Gertwein geschenkt zu haben. (Vielleicht in Zusammenhang damit:) 200v Einträge der Namen Fridrich Ganz von Simern und Johannes Caspar Ganz von Grinstatt.

 

Literatur

[Dörr, Margarete:] Handschriftenkatalog der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars, maschinenschriftlich, Mainz o.J. [vor 1963], o.S.

Krämer, Sigrid: Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz. Ergänzungsband 1), 3 Teile, Teil 3 unter Beteiligung von Michael Bernhard, 3 Teile, München 1989-1990, Teil 2, S. 525.

Online-Veröffentlichung:

Handschriftencenus, http://www.handschriftencensus.de/24599.

 

Einband

Dunkelbrauner Leidereinband über Holz mit Streicheisenlinien; eine Schließe. Im Rahmen folgende Stempelmotive: Adler, "IHS", Blüte, "o ewig lib", Hase. Im Mittelfeld Rautengeranke, vermutlich aus einzelnen Kopfstempel.

 

Fragment

Im Spiegel von Vorder- wie Hinterdeckel Reste von zwei Fragmenten aus Cyprian Carthagensis: Libri IV testimoniorum, 12. Jahrhundert.

 

Inhalt

2r-8v >Diß synt XXIIII gnaden oder nutze und fruchte die eyn mensche gewerliche erlanget von der gedechtniße des heiligen lydens unsers lieben herren Jhesu Christ<; Inc.: Die erste frucht ist abkerunge von sunden ...

10r-180r Deutschsprachige Passio Christi mit theologischen Kommentierungen. Überschrift: >Hie begynnet eyn andechtige passie von dem wirdigen lyden unsers lieben herren Iesu christi mit etlichen inzogen und zu gesatzten worten der heiligen lerer<; Inc.: Christus do er alt was drye und dritzig Jare ... (Von einer Hand des 20. Jhs. werden 201v erwähnte Autoren aufgezählt: Nikolaus von Lyra, Remigius, Hugo Floricensis, Johannes Gerson, Hugo (von St. Viktor?). Zusätzlich genannt im Text werden aber auch u.a. Beda, Augustinus, Damasus, Bernhardus Claraevallensis.)

180v-185v >Von der herrlichen ufferstetniße unsers lieben herren<; Inc.: Unser lieber herre Ihesus christus ist ufferstanden an dem dritten dage ...

186r-v Bußgebet >Mit diesem gebet opfert got uwer penetencie<; Inc.: O Lieber herre wie sint myn sunden also groß ...

186v-200r Acht Gebete vor und neun Gebete nach der Kommunion, Inc.: O Vatter in ewikeit got almechtig Gyb mir gnade das ich dz heilige sacramente wirdiclichen entfangen muße ...

202r-204r Neuzeitlich nachgetragene Gebete, Inc.: Wie du einen may tag solt machen der ewigen weisheit vnd er hebt an auff sant Philippus vnd Jacobs tag ...

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/mz-mb-hs-40

 

ERGÄNZUNGEN UND BERICHTIGUNGEN:

Inhalt

10r-180r Heinrich von St. Gallen: Passionstraktat (Ed. Ruh, Kurt: Der Passionstraktat des Heinrich von St. Gallen, Teildr. der Diss. Zürich 1940, Thayngen 1940). Fassung (A oder B?) noch ungeklärt. (Klaus Graf)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.