* Marienstatt, Bibliothek der Zisterzienserabtei, Kf 3

Exordium magnum und Schezelo-Legende

Papier, einzelne Pergamentblätter - I + 154 + I Bl. - 29,1 x 20,8 cm - Zisterzienserkloster - 2. Hälfte 15. Jh.

 

Schrift und Ausstattung

1ra-151vb Von mehreren Händen Textualis, Bastarda und Übergangsformen zur humanistischen Minuskel (152va-154vb Bastarda). Zweispaltig, rubriziert. Rote Lombarden. 4va u. 89va mittelgroße Fleuronné-Initiale am Beginn von Distinctio prima und quarta, etwas kleinere jeweils vor den übrigen Distinctiones; 152va Fleuronné-Initiale in abweichendem Stil.

 

Geschichte der Handschrift

Aus einem unbekannten Zisterzienserkloster. (Keine unmittelbaren Beziehungen zur Altenberger Handschrift im selben Bestand.)

 

Literatur

Internes Verzeichnis "Handschriften Bibliothek der Abtei Marienstatt bis 1600", Nr. 3.

 

Einband

Moderner Ledereinband über Pappe mit abgesetztem Rücken, vielleicht erste Hälfte 20. Jh.

 

Inhalt

1ra-151vb Exordium magnum, libri 1-6 (die libri als "distinctiones") bezeichnet; Überschrift: >Liber de illustribus viris ordinis Cisterciensis<; Inc.: Eternus deus, eternis dei filius dominus noster Iesus Christus creator omnium rerum ...

Darin:

- 1ra-4rb Kapitelverzeichnis.

152va-154vb >De quodam solitario nomine Schezelo, qui fuit in episcopatu Treverensi per quatuordecim annos sine tecto et sine indumento contentus etiam victu pecorino, ut puta herbis, radicibus, glandibus et huiusmodi fructibus crudis<; Inc.: In Clarevalle religiosus quidam monachus habitabat Athardus ...

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/marienstatt-kf-3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.