* Mainz, Dom- und Diözesanarchiv, Best.: Alte Kästen Nr.: K 33/I.6p

Inventar von St. Christoph in Mainz

Papier - 10 Bl. - 30 x 10,9 cm - Mainz - 1493 (oder 1495, 1498?) - rheinfränkisch und lateinisch

 

Schrift und Ausstattung

Feine Kanzleibastarda bis 6r, 6v-7r eine etwas gröbere Hand.

 

Geschichte der Handschrift

Aus der Pfarrei St. Christoph in Mainz. Arens (s. Literatur) benutzte die Handschrift im Dommuseum.

 

Literatur

[Palzer, Georg, überarb. u.a. v. Margarete Dörr:] Findbuch Alte Kästen, masch., begonnen ca. 1930, S. 215.

Arens, Fritz: Die Kunstdenkmäler der Stadt Mainz. Bd. 1: Die Kirchen St. Agnes bis Hlg. Kreuz (Die Kunstdenkmäler von RheinlandPfalz 4), München/Berlin 1961, S. 152, 157.

Ergänzungen 27.8.2021:

Winterer, Christoph: Gutenberg gegen Fust: Zwei weitere Niederlagen?, in: Winfried Wilhelmy (Hrsg.): Bibliothecarius Martinianus. Geisteswissenschaftliche Studien im Umfeld der Mainzer Martinus- Bibliothek. Festgabe für Helmut Hinkel zum 75. Geburtstag (Neues Jahrbuch für das Bistum Mainz 2018), Mainz/Würzburg 2018, S. 107-124.

Winterer, Christoph: Heinrich Gunther, der spätere Pfarrer von St. Christoph in Mainz, in: Gutenberg-Jahrbuch 95, 2020, S. 22-25.

 

Einband

Papiereinband, wohl 17. Jh.. Aufschrift: "Inventarium der Kirchen Sachen S. Christophori Pfarrkirche in Maintz, de Anno 1498 / Copia prioris."

 

Inhalt

1r-7r Inventar der Pfarrei St. Christoph in Mainz; Inc.: Defuncto Georgio campanatore Anno 1493 [1495? 1498?] die decenio decembris Assumebatur alius in locum suis(?) de 14. eiusdem mensis Iacobus Scriptoris cum matre sua Koth viuda relicta Antiqui defuncti campanatoris Johannis de Sygen pro quibus fide iusserunt subscripti viri.

 

Permalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.