* Marienstatt, Bibliothek der Zisterzienserabtei, Fb 40 Hs

Brevier

Papier - 255 Bl. - 12,8 x 10,4 cm - Diözese Trier - ca. zweites Drittel 15. Jh.

 

Schrift und Ausstattung

Textualis und Bastarda mit starken Elementen der Textualis, rubriziert. Einige der roten Lombarden mit Fleuronné verziert.

 

Geschichte der Handschrift

Genaue Herkunft unbekannt, jedoch aus heortologischen Gründen in der Diözese Trier entstanden und wohl für ein Kloster, da in der Octava dedicationis 82r von der "Celebritas huius congregationis" die Rede ist.

 

Literatur

Internes Verzeichnis "Handschriften Bibliothek der Abtei Marienstatt bis 1600", Nr. 7.

 

Einband

Schon lange ohne Einband, die äußeren Blätter alle stark beschädigt.

 

Inhalt

1r-255v Brevier, nur ausführlich die Lectiones, Capitula und Collectae, von Psalmen und Antiphonen ist jeweils der Anfang gegeben.

- 1r-76r Temporale (Anfang verloren)

- 76r-84v Dedicatio ecclesiae mit Oktav

- 84v-85r Leo, Tiburtius et Valerianus.

- 85r-87v Commune sanctorum.

- 87v-255v Sanktorale ab Georg (Ende verloren). Enthält u.a. Maximinus, Ludwig von Toulouse und Florinus.

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/marienstatt-fb-40-hs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.