Trier, Bistumsarchiv, Abt. 95 Nr. 92

Thomas Cantimpratensis: Bonum universale de apibus - Heiligenviten

Weitere Signatur: Dombibliothek Ms. 92 - Papier - 362 Bl. - 28,7 x 21,1 cm - Herkunft? - 15. Jh.

 

Schrift und Ausstattung

Schrift zweispaltig groß und deutlich mit einfachen roten Initialen, von zwei Händen, die erste von fol. 1-281, danach die zweite. Auf Bl. 1 ist der obere Rand abgeschnitten, auf fol. 362 ein Rechteck ausgeschnitten.

 

Geschichte der Handschrift

Provenienz unbekannt, später im Besitz des Christoph Graf von Kesselstatt, siehe seinen Besitzeintrag auf fol. 1r am unteren Rand: "Ex Libr. Christoph. C.tis de Kesselstatt Decani Paderbornensis. Anno. 1807". Von dessen Bruder Edmund 1822 der Dombibliothek geschenkt.

 

Grundlage der Beschreibung

Sauerland, Heinrich Volbert: Catalogus descriptivus Codicum Manuscriptorum Ecclesiae Cathedralis Treverensis, handschriftl., o.O. (Trier) 1890-1891, S. 132r-v.

 

Einband

Einband aus Holzdeckeln mit einem Überzug aus braunem gepresstem Leder, von zwei Messingschließen eine abgerissen, die andere lose.

 

Fragmente

Vorn zwei Pergament-Folioblätter, das erste ist angeklebt und stammt aus einem Graduale mit Schrift des 14. Jhs., das andere enthält ein Gedicht mit 9 sechszeiligen Strophen, Inc.: Est enim excerabile / Nephasque detestabile ... Auf der Innenseite des Hinterdeckels ein drittes Pergamentblatt teils mit Schrift des 11.-12. Jhs. und linienlosen Neumen, teils mit Schrift des 14. Jhs.

 

Inhalt

1r-137v Thomas Cantimpratensis: Bonum universale de apibus.

139r-258v Raimundus de Capua: Vita et miracula s. Catharina Senensis.

258v-273r Vita sancti magnoaldi confessoris discipuli sancti Galli monachi.

279r-361v Johannes Damascenus: Vita Barlaam et Josaphat.

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/trier-ba-abt-95-nr-92

 

(AN/CW)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.