* Worms, Stadtarchiv, Abt. 100 Nr. 1

Salbuch des Wormser Domstifts

(Eintrag überarbeitet 27.05.2022)

Pergament - 30 x 21,8 cm - 88 Pag. - Worms - 1425-1561

 

Schrift und Ausstattung

Neben der modernen Bleistiftpaginierung eine durch Blattverluste heute unvollständige Blattzählung (I, III-LIX, LXI) in roten römischen Ziffern aus der Entstehungszeit des Bandes. Rechts unten flüchtig geschriebene Lagensignaturen. Nur p. 1-2 mit 29 Zeilen liniert, sonst nur der Rahmen des Schriftspiegels vorgezeichnet. Nur p. 1-2 in Textura geschrieben, die nachgetragnen Einträge p. 3-48 Bastarda in unterschiedlich kursiv gefärbter Bastarda, p. 48-56 meist in Kursive, p. 57-62 wieder Bastarda, p. 63 humanistisch geprägte Schriften, p. 76-81 Kanzleikursive, p. 84-87 Bastarda.

 

Geschichte der Handschrift

Aus dem Domstift Worms. Zu unbekanntem Zeitpunkt angekauft.

 

Grundlage der Beschreibung/Literatur

Findbuch.net; http://www.stadtarchiv-worms.findbuch.net/php/rech_print.php?ar_id=3709&ve_id=42558 (27.02.2013)

 

Einband

Roter Ledereinband über Holz, sein Rücken gebrochen. Zwei Langriemenschließen und die zugehörigen Dornen verloren.

 

Inhalt

p. 1-87 Salbuch und Liber anniversariorum des Domstifts Worms, u. a. (p. 1-2); (p. 48) Stiftung des Semipräbendarius Johannes Gleser von 1509; (p. 4-5) Lampenliste; (p. 57) Legat des Quartarius Johannes Fabri alias Balrich von 1518; (p. 75 leer); (p. 76-81) Schenkung des Vikars Johannes Zanner alias Nurnberger, deutschsprachig, 16. Jh.; (p. 82-83 leer); (p. 84-87) Messstiftungen ab 1488 (p. 88 leer).

 

Permalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.