Trier, Bistumsarchiv, Abt. 95 Nr. 66

Bursfelder Consuetudines

Weitere Signatur: Dombibliothek Ms. 66 - Papier - 174 Bl. - 21 x 15,1 cm - Bursfelde(?) - 1496 oder früher

 

Schrift und Ausstattung

Gotische Kursive von mehreren Händen. Einfache rote Initialen. 64r Randskizzen.

 

Geschichte der Handschrift

Nach Einschätzung von F. Jansen aus Kloster Bursfelde. Terminus ante quem durch Explicit 96r: "Expliciunt ceremoniae nigrorum monachorum ordinis sancti Benedicti de observancia Bursfeldensi per diversos scriptores ut cernitur. Anno gracie XMIIII et cetera in nativitate Marie." 1r Besitzeintrag von Christoph Graf von Kesselstatt: "Ex libris Christophori comitis de Kesselstatt." Von dessen Bruder Edmund 1822 der Dombibliothek geschenkt.

 

Grundlage der Beschreibung

Sauerland, Heinrich Volbert: Catalogus descriptivus Codicum Manuscriptorum Ecclesiae Cathedralis Treverensis, handschriftl., o.O. (Trier) 1890-1891, S. 9-9v.

Albert, Marcel (Hrsg.): Caeremoniae Bursfeldenses (Corpus consuetudinum monasticarum 13), Siegburg 2002, bes. S. 37-38.

 

Literatur

Lehmann, Paul: Corveyer Studien (Abhandlungen der Bayerischen Akademie derWissenschaften. Philos.philol. u. hist. Kl. 30,5),München1919, S. 55 Nr. 37 (Wiederabdr. in: Ders.: Erforschung des Mittelalters, Bd. V, Stuttgart 1962, S. 94-178, hier 154). [Von Jansen mit diesem Eintrag - fälschlich bei ihm Nr. 36 - in der Corveyer Bücherliste von 1793 identifiziert.]

Jansen, Franz: Der Paderborner Domdechant Graf Christoph von Kesselstatt und seine Handschriftensammlung, in: Sankt Liborius, sein Dom und sein Bistum. Zum 1100jährigen Jubiläum der Reliquienübertragung im Auftrag des Metropolitankapitels hrsg. v. Paul Simon, Paderborn 1936, S. 355-368, hier 361.

Krämer, Sigrid: Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz. Ergänzungsband 1), 3 Teile, Teil 3 unter Beteiligung von Michael Bernhard, München 1989-1990, Teil 1, S. 127.

 

Einband

Ursprünglich brauner Ledereinband über Holz mit einer Messingschließe, bereits1890 sehr abgenutzt. 1982 ohne die Schließe neu mit Kalbsleder überzogen.

 

Fragmente

Bis 1982 vorderes und hinteres Vorsatzbl. (I +II) aus Pergament, Fragmente eines Homiliars, 13. Jh. Seit der Restaurierung bei den Fragmenten aufbewahrt.

 

Inhalt

1r-96r >Cerimonie nigrorum monachorum ordinis sancti Benedicti de observantia Bursfeldensi<; Inc.: Quoniam apostoli Pauli de sollicitudine servande ... (Ed.: Albert 2002, S. 143-372; Sigel der Hs: T1)

97r-169v >Ordinarius divinorum nigrorum monachorum ordinis s. Benedicti de observancia Bursfeldensi<; Inc.: Quia prophetico oraculo dominum in tympano ...

170r-174v >De electione novi abbatis. De capitulo annali ...<; Inc.: Abbates et alii prelati cedentes aut alias renunciantes ...

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/trier-ba-abt-95-nr-66

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.