Trier, Bistumsarchiv, Abt. 95 Nr. 67

Speculum humanae salvationis und theologische Texte

Weitere Signatur: Dombibliothek Ms. 67 - Papier - 186 Bl. - 21,3 x 14,8 cm - Mitteldeutschland, u.a. Rode - bis 1473

 

Schrift und Ausstattung

Ursprünglich von zwei Schreibern. Hand 1: 2r-66r; Hand 2: 67-74v mit 80v-179v. 66v, 74v-80r und 179v-186v von der Hand des Christianus Valli zugefügt.

 

Geschichte der Handschrift

Nach dem Kolophon zu seinen Notizen 66v hat Christianus Valli (auch Christianus Soltwedel) 1473 die Handschrift besessen und Einträge darin gemacht: "Scriptum in Rode anno 1473 per me Christianum Valli." . Ein weiterer Besitzeintrag von Valli 2r:"Hic liber est Christiani Valli Cappellani monialium Lubeo sancti Iohannis ewangeliste anno domini 1490." Mit den Büchern Vallis in das Kloster Ammensleben gelangt; Besitzeintrag 1r: "Liber monasterii beatorum Petri et Pauli apostolorum in Ammensleve ordinis sancti Benedicti Magd(eburgensis) dioc(esis)" [Zu Christianus Valli uns seinen übrigen Büchern vgl.: Hermann Knaus: Ein wandernder Schreiber und Buchbinder des ausgehenden Mittelalters, in:Gutenberg-Jahrbuch1973, S. 63-70.] Alte, wohl Ammenslebener Signatur auf dem Buchrücken: "N. LIX". Besitzeintrag von Christoph Graf von Kesselstatt: "Ex libris Christophoris comitis de Kesselstatt decani Paderbornensis. Anno 1808." Von dessen Bruder Edmund 1822 der Dombibliothek geschenkt.

 

Grundlage der Beschreibung

Sauerland, Heinrich Volbert: Catalogus descriptivus Codicum Manuscriptorum Ecclesiae Cathedralis Treverensis, handschriftl., o.O. (Trier) 1890-1891, S. 97-98.

 

Literatur

Jansen, Franz: Der Paderborner Domdechant Graf Christoph von Kesselstatt und seine Handschriftensammlung, in: Sankt Liborius, sein Dom und sein Bistum. Zum 1100jährigen Jubiläum der Reliquienübertragung im Auftrag des Metropolitankapitels hrsg. v. Paul Simon, Paderborn 1936, S. 355-368, hier 361.

Krämer, Sigrid: Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz. Ergänzungsband 1), 3 Teile, Teil 3 unter Beteiligung von Michael Bernhard, München 1989-1990, Teil 1, S. 19.

 

Einband

Ehemals heller Ledereinband über Holz mit zwei Messingschließen. Pergamentschildchen mit Inhaltsangabe auf dem Vorderdeckel, Angabe von Inhalt und alter Signatur auf dem Buchrücken.

 

Fragmente

Auf die Spiegel von Vorder- und Rückdeckel aufgeklebt ein Pergamentblatt aus einer Grammatik, 15. Jh.

 

Inhalt

1r Register.

1r >Decretum super statum domini Frederici archiepiscopi Magd(eburgensis) contra quorundam clericorum vagorum lasciviam cantica secularia sive cantilenas in domo die decantancium<; Inc.: Fredericus ... Pastoralis officii debitum ... (Nachtrag oder zweitverwendetes Blatt).

2r-66r Speculum humanae salvationis; Inc. des Prohemium: Incipit prohemium cuiusdam nove compilacionis cuius nomen et tytulus est ...; Inc. des Prologus: Qui ad iusticiam erudiunt multos fulgebunt ...

- 65r-66r Kapitelverzeichnis.

66v Notizen von Christianus Valli.

67r-74v >Expositorium breve divinorum officiorum<; Inc.: In purificacione sancte Marie ideo candelas portamus ...

74v-80r Fortsetzung von 179v-186r.

80v-123r Biblia metrica; Inc.: Astra creat deus et terram, marcriplet Adam fit ...

128r-155r Sermones de tempore adventus et nativitatis domini; Inc.: Prepara te in occursum domini dei tui Israel.- (Amos 10) Si regi terreno esset, solemniter ...

156r-179v Sermones; Inc.: Tu solus peregrinus es ...

179v-186v (fortgesetzt 74v-80r) Jacobus de Paradiso: Sermones.

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/trier-ba-abt-95-nr-67

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.